Auf dieser Seite finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen sowie eine Hilfestellung zur Dringlichkeitsbeurteilung bei tierischen Notfällen. Unsere Angaben sind lediglich Hinweise und Tipps und ersetzen keinen Tierarztbesuch. In Zweifelsfällen sollte tierärztlichen Rat am Telefon oder in der Praxis eingeholt werden!

Ampelsystem:

grün - Hausmittel versuchen, ein paar Tage abwarten und beobachten

gelb - Notfall, während Öffnungszeiten zeitig in der Tierarztpraxis anrufen, Hausmittel zur Überbrückung

rot - absoluter Notfall, SOFORT einen Tierarzt aufsuchen!

Appetitverlust / -schwankungen

Tier ist fit und munter, kein Erbrechen oder Durchfall, trinkt normal

Hausmittel: Futterwechsel, Leckerli zum Futter, wie z.B. Nassfutter, Magerquark, Joghurt, Hüttenkäse, etc. (aber Achtung, Gewöhnung!)

Reduzierter Allgemeinzustand, zusätzliche Verluste wie Erbrechen oder Durchfall, keine Wasseraufnahme

Hausmittel: Wasser einflössen, ev. nicht zu starker Hühner- oder Rinderbouillon anbieten

Kaninchen / Meerschweinchen und andere kleine Herbivoren, die nicht fressen, sind immer ein Notfall und sollten möglichst frühzeitig vorgestellt werden!

Schlechter Allgemeinzustand, starkes Erbrechen oder Durchfall, Blutungen, blasse Schleimhäute


Erbrechen / Würgen

Hund / Katze ist fit und munter, erbricht gelegentlich Futter oder Galle, trinkt und behält Wasser, normaler Kot- und Urinabsatz

Hausmittel: ev. entwurmen, Schonkost (Poulet und Reis), ev. Kohletabletten, um Giftstoffe zu binden

Hund / Katze erbricht mehrmals nacheinander, kein Appetit vorhanden, trinkt nicht oder nur wenig, ist erwachsen und sonst gesund, Allgemeinzustand ev. etwas reduziert, aber aufmerksam, normaler Gang etc.

Hausmittel: Schonkost, ev. Kohletabletten

Hund / Katze würgt ständig, fährt vielleicht mit Pfote ins Maul, war vor kurzem draussen, oder hat drinnen Gras gefressen; es könnte ein Grashalm oder anderer Fremdkörper im Rachen stecken

Tier ist sonst fit, aufmerksam

Hund (vor allem grosse, tiefbrüstige Rassen wie Rottweiler, Riesenschnauzer, Schäferhunde, Dobermann, Deutsche Dogge, Setter, etc.) würgt ständig, versucht zu erbrechen, aber es kommt nichts, Bauch wirkt gebläht, Allgemeinzustand schlecht, Schleimhäute blass

Verdacht auf Magendrehung, keine Zeit verlieren!

Durchfall / Verstopfung

Hund / Katze ist fit und munter, erbricht nicht, Appetit und Durst vorhanden, Kot ist weich bis fast flüssig bzw. hart, aber kann noch abgesetzt werden

Hausmittel bei Durchfall: Morosche Karottensuppe, Bioflorinpräparate, Flohsamenschalen, Schonkost, ev. Kohletabletten, ev. entwurmen

Hausmittel bei Verstopfung: Schuss Milch/Rahm ins Wasser geben, Öl zum Futter geben, Flüssigkeitszufuhr gewährleisten

gelegentlich Kotprobe (von 3x gemischt) in Praxis bringen zur Analyse

Hund / Katze ist erwachsen, Durst normal, erbricht einmalig, Kot sehr wässrig und ev. leicht blutig oder kann nur sehr schwer abgesetzt werden

wenn möglich Kot einsammeln (von 3x) und zum Termin mitbringen

Hund / Katze ist sehr jung (< 4 Monate), Allgemeinzustand stark gestört, Bauchweh, erbricht zusätzlich, Kot ist nur blutig oder kann gar nicht mehr abgesetzt werden

Harnabsatzstörungen

Hund verliert Urin im Schlaf oder Liegen, Allgemeinzustand gut, Urin sieht normal aus

gelegentlich Morgenurin auffangen und in Praxis bringen für Untersuch

Hund / Katze muss häufiger Harn absetzen, Urin ist ev. blutig, junge Tiere plötzlich nicht mehr stubenrein, obwohl sie dies zuverlässig waren

vor dem Termin am besten Morgenurin auffangen und mitbringen

Hund / Katze versucht zu Urinieren, aber es kommt nichts, Allgemeinzustand gestört, ev. auch Erbrechen zusätzlich